Latein

Fachschaft 2018/19

 

 

Aktuelles

Ausflug nach Trier

Die Lateinklasse 9d ist diesen Mittwoch nach Trier gefahren. Mit gutem Wetter im Gepäck fuhren wir los.

Weiterlesen …

Nachtrag: Exkursion zur Saalburg

Am 06.06.2019 waren die Lateiner der sechsten Klassen die aufregende Saalburg besuchen. Die Saalburg ist ein altes Römerkastell, auf der man viel über die alten Römer, deren Lebensverhältnisse und vieles mehr lernen und entdecken kann! 

Weiterlesen …

Rom-Exkursion der Lateiner

Am Beginn des Schuljahres haben die Lateiner des LK/GK 12 die „ewige Stadt“ besucht, um dort die antiken Monumente zu besichtigen und auf den Spuren berühmter Römer zu wandeln: Wo hielt Cicero seine Reden, wie viele Leute passten ins Kolosseum, wurde Rom tatsächlich 753 v. Chr. gegründet? Fragen wie diese haben uns bei unseren Erkundungen geleitet. Was es in Rom außer alten Ruinen sonst noch zu entdecken gab, erfahrt ihr, wenn Ihr weiter lest.

Weiterlesen …

Colonia Claudia Ara Agrippinensium - kurz: Köln

Am Mittwoch fuhren die Lateiner der achten Klassen ins Rheinland. Nach einem kurzen Sightseeing-Stop im Kölner Dom machte sich die Gruppe auf die Suche nach den Spuren der Römer...

Weiterlesen …

Salve Saalburg!

Am Dienstag fuhren die Lateiner der sechsten Klassen in den Taunus, um in dem ehemaligen Kastell des römischen Limes nicht nur mehr über die alten Römer zu erfahren, sondern sich auch selbst wie solche zu fühlen!

Weiterlesen …

Latein - ein kreativ-formales Ordnungsfach mit humanistischer Ausrichtung
• Sprachbeherrschung und Sprachreflexion
Von den heutigen Schulabsolventen wird u. a. die Fähigkeit zu präziser Kommunikation mit unterschiedlichen Menschen in unterschiedlichen Zusammenhängen verlangt. Hierfür vermittelt der Lateinunterricht eine notwendige Grundkompetenz: einen souveränen und reflektierenden Umgang mit der (Mutter-)Sprache Deutsch, - und damit zugleich eine entscheidende Grundlage für das Erlernen vieler moderner Fremdsprachen sowie das Erklären vieler Fremdwörter.
• Logik-Schulung und Kreativität
Frühere Lateinbefürworter haben es sich mit dem Hinweis, Latein sei eine logische Sprache, weshalb man folglich an ihr logisch denken lernen könne, bisweilen zu einfach gemacht. Logisch etwa im Sinne der Mathematik ist die lateinische Sprache zwar durchaus auch. Aber beim Übersetzen lateinischer Texte führt logisches Denken allein nicht zum Erfolg. Es braucht darüber hinaus eine gehörige Portion an kreativem Denken, an Sprachgefühl, um aus dem fremden einen sprachlich korrekten, inhaltlich adäquaten und verständlichen deutschen Text herzustellen.
• Gründlichkeit und Genauigkeit
Das Lernen von Latein erzieht zur Gründlichkeit und bekämpft Oberflächlichkeit, denn im Lateinunterricht wird nur Weniges, aber das Wenige recht genau gelesen. Lateinische Sätze werden (zumeist) konstruiert, d. h. sie müssen in ihrer Struktur erkannt und nicht durch bloßes Lesen oder Hören verstanden werden. Ein solches Arbeiten erzieht zur Detailgenauigkeit und schult gleichzeitig den Blick für Zusammenhänge.
• Humanistische Inhalte der Antike
Schließlich zeigt der Lateinunterricht die antiken und humanistischen Grundlagen unserer Geschichte und heutigen Kultur auf. Die anthropologische Frage nach dem kulturellen „Woher“ wird vielfältig aufgegriffen und thematisiert.

Lateinkenntnisse als Studienvoraussetzung
Zurzeit gibt es an deutschen Universitäten etwa 120 Fächer und Spezialfächer, deren Studien- und Prüfungsordnungen Lateinkenntnisse vorschreiben. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie unter: www.altphilologenverband.de. Das Latinum und auch das Große Latinum können an unserer Schule erworben werden.
Grundsätzlich betrachtet verbessert die o. g. Sprachreflexion und Arbeitshaltung die Studierfähigkeit der Lateinschüler, - besonders mit Blick auf geisteswissenschaftliche Fächer.


Unterrichtsprinzipen
• Da Latein kein Kommunikationsmedium ist, findet die Vermittlung der lateinischen Sprache durchgängig auf Deutsch statt.
• Je nach Jahrgangsstufe steht im Zentrum des Lateinunterrichts zunächst der Erwerb der formalen Kenntnisse des Lateinischen und später die Lektüre bzw. die Interpretation antiker Autoren. Damit geht durchgängig der kreative Umgang mit der Ziel-Sprache Deutsch einher.
• Im Unterschied zum Unterricht in den modernen Fremdsprachen (die zu Recht viel mehr Gewicht auf Kommunikation in der Fremdsprache legen) wird im Lateinunterricht intensiv übersetzt, und es werden dabei gezielt jene Fähigkeiten trainiert, die für eine gute Übersetzung ins Deutsche unverzichtbar sind: präzises Analysieren, inhaltliches Verstehen, adäquates Wiedergeben.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Lateinunterricht
Vor dem o. g Hintergrund müssen Schüler, die den Lateinunterricht erfolgreich besuchen und das Latinum erwerben wollen:
• in der Lage und bereit sein, die formalen Aspekte der lateinischen Sprache sich anzueignen (Formenlehre, Vokabeln, Grammatik),
• sicher mit der deutschen Sprache umgehen können (der Lateinunterricht ist kein Nachhilfeunterricht zum Erlernen der deutschen Sprache) – und
• für die Inhalte der Antike und des Humanismus aufgeschlossen sein.