Itslearning

Sander-Catering

Vertretungsplan

Schulpulli

Mint
FLG-App

Vertretungsapp Android

Bewerte diese Homepage auf Schulhomepage.de!
Statistik
Online:
1
Besucher heute:
3
Besucher gesamt:
2.007.291
Zugriffe heute:
3
Zugriffe gesamt:
4.597.513
Besucher pro Tag: Ø
743
Zählung seit:
 

SCHOTT AG „Tag der offenen Tür“

19.05.

FLG-Schüler lernen technische Berufe kennen

15.05.2012 - Allgemeine Zeitung MAINZ von Silvia Dott

Die richtige Berufswahl soll kein Zufall sein. Beim Tag der offenen Tür der Ausbildung der Schott AG informierten sich am Samstag bis zu tausend Besucher über Zukunftsperspektiven. 300 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 des Frauenlob-Gymnasiums sammelten Praxiserfahrungen beim Bewerbertraining, an laufenden Maschinen in der Ausbildungswerkstatt und dem Physiklabor.

„Ich finde es hier cool“, sagt Ida (16) vom Frauenlob-Gymnasium. Sie feilt gerade einen Messingwürfel glatt, aus dem später ein Briefbeschwerer werden soll. Besonders das Physiklabor hat der Schülerin mit Physik-Leistungskurs gefallen. Ida will gerne ein Praktikum bei Schott machen.

Azubis stellen Berufe vor

Schott in Mainz bildet im laufenden Geschäftsjahr rund 100 junge Leute aus in den Berufen Industriemechaniker, Mechatroniker, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Technischer Produktdesigner, Maschinen- und Anlagenführer, Physiklaborant und Kaufleute für Bürokommunikation. Weiterhin fördert der Technologiekonzern die Möglichkeit, ein Studium zu beginnen. In Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim werden Bachelor-Studiengänge angeboten. Die Schott-Azubis stellen die Berufe vor. Mükerem Serdar (22), im dritten Ausbildungsjahr zum Industriemechaniker, stellt mit den jungen Leuten den Würfel her: feilen, entgraten, Kratzschutz aufkleben. An der computergesteuerten Drehmaschine werden Schlüsselanhänger mit gefrästen Verzierungen produziert. Im Physiklabor fasziniert die Nicht-Newton‘sche Flüssigkeit aus Wasser und Speisestärke. Schlägt man mit der Hand darauf, prallt sie ab, lässt man sie einfach liegen, sinkt sie ein. Nebenan hat jemand zum Spaß ein Brillengestell aus Metalldraht zusammen gelötet. Physiklaborant Marvin Kühn gefriert frische Blumen auf minus 193 Grad. Sie zerbröseln vollständig.

Die praktischen Vorführungen werden von Vorträgen ergänzt. So informiert Manuel von Vultejus, Leiter Aus- und Weiterbildung der Schott AG, darüber, was die freie Wirtschaft von Bewerbern erwartet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben