Itslearning

Sander-Catering

Vertretungsplan

Schulpulli

Mint
FLG-App

Vertretungsapp Android

Bewerte diese Homepage auf Schulhomepage.de!
Statistik
Online:
1
Besucher heute:
3
Besucher gesamt:
2.007.291
Zugriffe heute:
3
Zugriffe gesamt:
4.597.513
Besucher pro Tag: Ø
743
Zählung seit:
 

Die Weinköniginnen vom FLG

10.07.

09.07.2013 - HOCHHEIM

(uwi). Die meisten kleinen Mädchen träumen davon, irgendwann einmal Prinzessin zu sein. Diesen Wunschtraum erfüllen sich gerade die beiden Hochheimerinnen Selina Feldmann und Jennifer Bach. Im Rahmen des anstehenden Weinfestes werden sie in den Adelsstand erhoben und können die Kronen von Weinprinzessinnen aufsetzen. Dann sind sie gemeinsam mit Weinkönigin Janine Preis für ein Jahr die obersten Repräsentantinnen des örtlichen Rebensaftes. „Wir freuen uns riesig, denn wir werden interessante Menschen kennenlernen, tolle Veranstaltungen besuchen und phantastische Weine trinken können“, sprudelt es unisono aus den beiden 19-Jährigen heraus.

Auf dem Mainzer Frauenlob-Gymnasium haben sie vor ein paar Monaten das Abitur abgelegt. Mit ihrer Weinkönigin bilden sie ein majestätisches Triumvirat, das sich schon von Kindesbeinen an kennt.

Blumenstrauß gefangen

„Mein Großvater war Winzer und hat sich immer gewünscht, dass ich einmal Weinkönigin oder -prinzessin werde“, verweist Selina Feldmann auf ihre familiären Beziehungen zum Weinbau. Leider wird der vor zwei Jahren verstorbene Opa das nun nicht mehr erleben. „Beim letzten Weinfest habe ich den Blumenstrauß gefangen, den die Hochheimer Bürgermeisterin geworfen hat“, verweist die selbstbewusste Prinzessin auf einen weiteren Hinweis, dass es wohl Bestimmung war, wenn sie nun in den Weinadel aufsteigt. Natürlich gehört der Hochheimer Riesling zu ihren Lieblingsweinen, aber ein Herz hat sich auch für den Blanc de Noir.

Mit Babysitten und Jobs in einer Schwimmschule überbrückt Selina Feldmann gerade die Zeit, bevor sie eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau beginnt. Zu ihren Hobbys zählt sie Lesen und als DLRG-Schwimmerin fühlt sie sich auch im Wasser äußerst wohl.

Jennifer Bach musste ebenfalls nicht lange überlegen, als sie gefragt wurde, ob sie sich das Amt er Weinprinzessin vorstellen könne. Das Studium des Immobilien-Managements will die 19-Jährige im Herbst aufnehmen. Vorher hat sie aber noch genügend Zeit für manche Veranstaltung rund um den Wein, auf die sie sich massiv freut. Mit ihrer Freundin Selina ist sie schon losgezogen und hat sich voller Vorfreude bereits ein identisches Kleid gekauft, was bei den Prinzessinnen so vorgesehen ist. Ihre Freunde wollen auf alle Fälle bei der Krönungszeremonie dabei sein. Viele seien überrascht und verwundert, dass sie Weinprinzessin wird. Alle finden es aber eine super Sache. Als altmodisch tue es eigentlich niemand ab, erinnert sie sich an die Reaktionen aus dem Freundeskreis. „Weinkönigin oder -prinzessin zu sein, davon haben doch schon viele Hochheimer Mädchen geschwärmt“, lacht sie.

„Wir werden spannende Lektionen über den Wein erleben, zu dem man eigentlich nie auslernen kann“, lässt sie zu ihrer Passion für die flüssigen Trauben-Kreationen notieren. Immer wieder äußerst animierend seien Weinproben unter fachmännische Leitung. Man habe irgendeinen Geruch in der Nase, weiß aber nicht genau, wie man ihn beschreiben soll – und das lernt man dann vom Probenleiter oder Winzer, freut sie sich auf süffige Unterrichtsstunden.

Ihre Liebe zum Wein harmoniert hervorragend mit ihrer Leidenschaft für das Kochen. In ihrer Freizeit kann man Jennifer Bach außerdem noch beim Klavierspielen erleben. Ihr Name ist ja dann auch wohl verpflichtend. Vielleicht kann man Prinzessin Jennifer ja auch einmal bei einem spontanen Ständchen erleben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben