Lebensmittelzusatzstoffe – Food-Designern auf der Spur

09.08.

Chemie-Exkursion am 20.Juni 2012

 

Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung starteten wir, der Chemie-Grundkurs von Frau Wetzka, mit der Versuchsreihe im Schülerlabor der Johannes-Gutenberg-Universität. Im Rahmen der Examensarbeit einer Chemie-Studentin beschäftigten wir uns in Kleingruppen mit dem Thema „Lebensmittelzusatzstoffe“. Jeder Schülergruppe wurde ein Mentor, ebenfalls Chemie-Studenten, zugeordnet, der uns durch die Versuche begleitete.

In verschiedenen Experimenten gewannen wir Orangenöl, stellten Ester her, wiesen Emulatoren in Kartoffelpüree nach und untersuchten deren Wirkung und Aufgabe. Außerdem überprüften wir den Zusatz von Riboflavin (Vitamin B2) in Vanillepuddingsorten verschiedener Hersteller mit Hilfe von UV-Licht. Anschließend erforschten wir durch Aktivkohle die Wirkung von Riboflavin und die Einsatzgebiete von Aktivkohle. Beim Nachweis des Antioxidationsmittels Schwefeldioxid kam der Iod-Stärke-Test zum Einsatz. So bewiesen wir das Vorkommen von Konservierungsstoffen in getrockneten Aprikosen. Im letzten der fünf Versuche waren wir Geschmacksverstärkern auf der Spur und deckten Schwindel der Lebensmittelindustrie mit natürlichen Geschmacksverstärkern wie Hefextrakt auf. Dazu untersuchten wir zwei Zwiebelsuppen von Maggi, von denen eine mit dem Slogan „ohne künstliche Zusatzstoffe“ warb.

Nach den spannenden Versuchen rund ums Thema „Food-Design“ gaben wir ein kurzes Feedback und beendeten die interessante und anstrengende Laborarbeit.

 

Alina V. (MSS 13)

Zurück