Eintagespraktikum bei Sanofi

21.02.

Am vergangenen Donnerstag (09.02.) haben wir uns viel zu früh am Morgen auf den Weg nach Frankfurt Höchst zu unserem eintägigen Praktikum beim Pharmakonzern Sanofi gemacht.
Vor Ort wurden wir zunächst durch einen Vortrag aufs Beste über Sanofi generell und die dort möglichen Ausbildungen im Speziellen informiert, und sind jetzt wahrscheinlich allesamt Experten zu diesem Thema.
Anschließend haben uns zwei weitere Mitarbeiter abgeholt und in ein Übungslabor der Azubis geführt, wo uns die Aufgabe übertragen wurde aus vier verschiedenen DNA-Proben zwei identische mithilfe der Gelelektrophorese zu identifizieren.
Also Handschuhe und Kittel an und die Schutzbrille auf, sicher ist sicher.
Nach eifrigem Pipettieren zentrifugierten wir unsere Proben, damit sich die DNA gut mit den beigefügten Enzymen (zuständig für Zerteilen der DNA), dem Wasser und sogenannten Puffern (zuständig für einen konstanten pH-Wert) vermischen konnte.
Nach dem wir noch einen Farbstoff hinzugefügt hatten, setzen wir die Proben in einen Behälter, der sie langsam auf 37 Grad Celsius erhitzte. Dadurch erhielt das Enzym seine ideale Arbeitstemperatur.
Für uns hieß das erstmal Pause. Zeit zum Essen.
30 Minuten später war die DNA in Fragmente zerlegt und somit bereit für die Gelelektrophorese, welche jedoch wieder Zeit benötigte, bis sie sich auswerten ließ.
Während der Wartezeit bekamen wir eine Rundfahrt über das Gelände des Industrieparks und wurden mit Informationen geradezu überhäuft.
Inzwischen war die Gelelektrophorese fertig und wir konnten anhand der Anordnung der Fragmentbahnen im Gel eindeutig feststellen, welche Proben identisch waren.
So ein langer Tag mach hungrig, welcher sich jedoch durch ein ausgiebiges Mittagessen in der Kantine stillen ließ.
Abschließend ist zu sagen, dass es, obwohl mehrere Experimente noch interessanter gewesen wären, ein schöner und abwechslungsreicher Tag.

Euer Bio-LK 12

Zurück