Kursfahrt der MSS 12 nach Berlin

10.09.

Am Samstag, den 23.06.12 um 4 Uhr ging es los am Mainzer Hauptbahnhof. Die gesamte Jahrgangsstufe fuhr nach Berlin!

Gegen 9 Uhr kamen wir schließlich in Berlin an und begaben uns übermüdet auf die Suche nach unserem Hostel im Prenzlauer Berg. Nach einigen Startschwierigkeiten (störrischer Aufzug?!/ chaotische Zimmerverteilung) begannen am Nachmittag auch schon die ersten Programmpunkte. Dabei hatte jeder Kurs seine eigenen Programmpunkte. Es kam aber auch oftmals vor, dass zwei Kurse etwas gemeinsam unternahmen.

Zunächst wollten wir erste Eindrücke von Berlin gewinnen. Eigentlich war eine Fahrt mit der Linie 100 geplant, die jedoch wegen der Christopher Street Day Parade in der Innenstadt ausfiel, wodurch wir wie so oft gezwungen waren die Strecke zu laufen. Im Endeffekt vermisste dann auch niemand die vorbereiteten Kurzreferate zu unterschiedlichen „Stationen“ in Berlin.

Die Programmpunkte waren so gewählt, dass alle Bereiche abgedeckt waren. So kam neben dem künstlerischen, der geschichtliche und politische Bereich keineswegs zu kurz.

Unser Kurs besuchte sonntags das Museum für Gegenwart im Hamburger Bahnhof,  das eine Vielzahl moderner Gemälde, Skulpturen und Installationen ausstellte. Am meisten beeindruckten uns die Lichtinstallationen, bei denen das Licht von unterschiedlichen Seiten auf die Besucher fiel und sie geheimnisvoll umhüllte.

Am gleichen Tag besuchten wir das Museum für Film und Fernsehen, wo wir zwischen zwei Ausstellungen – der ständigen Ausstellung und der Ausstellung über Propaganda und Zensur- wählen konnten.

Am darauffolgenden Tag machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad mit besonderem Schwerpunkt auf die historischen Aspekte der Stadt.

Danach besuchten wir zusammen mit dem Kurs von Herrn Bauer das Jüdische Museum, das uns das jüdische Leben im dritten Reich durch eine Führung näher brachte und uns trotzdem die Möglichkeit bot uns anschließend alleine über die jüdische Kultur und die gesamte Geschichte zu informieren. Besonders faszinierte uns dabei der Garten des Exils, der die Desorientierung der Juden zur Zeit des Zweiten Weltkrieges spürbar werden ließ.

Am Dienstag besichtigten alle Kurse das ehemalige Stasigefängnis in Hohenschönhausen, wo uns ein ehemaliger Häftling in bewegender Weise von seinen Erfahrungen erzählte. Durch seinen authentischen Vortrag konnten wir alle gut mitfühlen.

Am Mittwoch erhielten wir eine interessante Führung im Medizinhistorischen Museum. Für einen Biologie-Leistungskurs war dies natürlich unentbehrlich. Desweiteren stand am Nachmittag ein Besuch bei Mme Tussauds auf dem Programm.

Die Abendgestaltung stand uns jeden Abend zur freien Verfügung. Dabei konnten wir an  organisierten Veranstaltungen teilnehmen, wie bspw. dem Besuch der Bertold Brecht'schen Dreigroschenoper, dem Sinfonieorchester auf der Waldbühne, verschiedenen Musicals, Laser Tec etc.

Natürlich durften wir unsere Abende auch selbst planen und bspw. die EM-Spiele anzuschauen.

Schneller als gedacht war schon Donnerstag, unser letzter Tag in Berlin, an dem wir den Bundestag besuchten. Während einem Gespräch mit der Grünenabgeordneten Tabea Rößner hatten wir die Möglichkeit ihr Fragen bezüglich des Lebensalltags einer Politikerin, sowie ihrer Partei zu stellen. Anschließend stand noch ein Plenumsbesuch und eine Besichtigung der Reichtagskuppel an.

Am Abend reisten wir zum Bedauern der meisten zur gleichen Zeit wie das EM-Halbfinale Deutschland gegen Italien nach Hause. Es bot sich zwar die Chance, das Spiel im Radio anzuhören, nur leider wurde dies durch schlechten Empfang und viele Tunnel erschwert.

Insgesamt können wir sagen, dass es uns die Kursfahrt sehr gut gefallen hat und wir traurig waren, dass sie schon so schnell wieder vorbei war.

Anna Z. und Sophie S. (MSS 13)

Zurück