Klassenfahrt 5a/5c nach Winterburg

30.08.

1. Tag: Am Montag, den 25.06.2012, trafen wir uns alle um 08.45 Uhr am Schloss. Nachdem alle eingetroffen waren, stiegen wir in den Bus und die Fahrt nach Winterburg ging los. Wir haben im Bus gesungen und viel Quatsch gemacht. In Winterburg angekommen, bekamen wir unser Gepäck und machten uns zu Fuß auf den Weg zum Schullandheim. Es ging einen steilen Berg hoch und nach fünf Minuten kamen wir endlich oben an und mussten erst einmal verschnaufen.

Als wir unser Gepäck in den zugewiesenen Zimmern verstaut hatten, trafen wir uns alle vor dem Gebäude. Frau Schörfke,  Herr Rupprecht, Frau Behlau und Herr Trapp hatten eine Rallye vorbereitet. Sie gaben uns zwei Blätter mit Fragen und wir machten uns in verschiedenen Gruppen auf den Weg durch Winterburg. Die Rallye hatte jedem viel Spaß gemacht.

2. Tag: Beim Frühstück teilten unsere Lehrer uns mit, dass Herr Trapp sich beim Fußballspielen einen Achillessehnenriss zugezogen hatte und ins Krankenhaus musste. Diesen Schock mussten wir erst einmal verdauen. Nach dem Frühstück bekamen wir ein Lunchpaket und machten uns auf den Weg zum Förster. Nach langem Wandern kamen wir am vereinbarten Treffpunkt an. Nach 15 Minuten Wartezeit war der Förster leider immer noch nicht aufgetaucht. Frau Schörfke rief ihn schließlich auf dem Handy an und er teilte ihr mit, dass er doch nicht kommen könnte. Unsere Lehrer hatten sich zum Glück schnell ein Alternativprogramm ausgedacht. Wir gingen zu einem kleinen Waldstück und jedes Zimmer sollte dort aus Ästen eine kleine Hütte bauen. Das war sehr lustig. Es gab dort auch einen kleinen See und einen kleinen Bach in dem wir Flusskrebse fanden. Dann traten wir den Heimweg an. Nach dem Abendessen zogen sich alle um und die Mädchen legten Schminke auf, denn es war Disco-Abend. Müde fielen wir anschließend in die Betten.

3. Tag: Nach dem Frühstück gab es wieder ein Lunchpaket und wir fuhren mit dem Bus zum Schieferbergwerk. Dort bekam jeder einen quietschgelben Schutzhelm. Damit sahen wir vielleicht lustig aus. Wir wurden durch das Bergwerk geführt und haben interessante Dinge über die Arbeit in einem Bergwerk erfahren. Anschließend wanderten wir zur Schmidtburg und machten dort eine kleine Rallye. Mit dem Bus ging es dann zurück nach Winterburg, wo das Abendessen schon auf uns wartete. Wer wollte, konnte danach ein EM-Fußballspiel gucken oder wieder in der Disco tanzen und feiern.

4. Tag: An unserem eigentlich letzten Tag blieben wir in Winterburg. Nach dem Frühstück begann unsere Olympiade. Von Dreierhops, Staffellauf, Basketball bis über Hula Hoop gab es einige Disziplinen zu bewältigen. Wir hatten einen anstrengenden, aber sehr spaßigen Tag. Nach dem Abendessen hieß es leider Kofferpacken, Zimmer aufräumen und putzen.

5. Tag: Nach dem Frühstück war leider schon Abfahrt nach Hause. Im Bus bekamen wir noch unsere Zeugnisse ausgeteilt.

Die Woche verging wie im Flug. Wir hatten ganz viel Spaß in Winterburg, aber alle freuten sich natürlich auf zu Hause und vor allem auf den Beginn der Sommerferien.

Emily und Louise (6a)

Zurück