FLG SchülerInnen in Moskau 28.4. bis 6.5.

09.05.

Moskau trifft Mainz

In gespannter Erwartung und mit einigen Fragen im Gepäck flogen wir am Montagmorgen in aller Frühe nach Moskau. Dort wurden wir sehr freundlich von unseren Austauschpartnern begrüßt und fuhren durch die Außenbezirke Moskaus zur Schule Nummer 1269.Erste Eindrücke von der 12 Millionen Einwohner- Stadt wurden gewonnen, die durch eine nächtliche Stadtrundfahrt vertieft wurden.

Schon dieser erste Tag bot, was sich in der kommenden Woche immer wieder zeigte: ein gelungenes, gut organisiertes Programm voller Höhepunkte.(Kreml, Ballett, Besuch von Rostow, Tretjakow-Galerie, sportlicher Wettkampf etc.)

Die sehr freundliche Aufnahme in den Familien wurde auch an den zwei „Familientagen“ deutlich, an denen ein individuelles Programm durch die Gastgeber gestaltet wurde. Die verschiedenen menschlichen Begegnungen ermöglichten, erste Einblicke in den russischen Alltag und das Leben der Jugendlichen dort, zu erhalten. Dazu trugen auch die Besuche des Unterrichts an der Austauschschule bei.Hier zeigte sich auch ein Interesse an der Lebenswirklichkeit deutscher Jugendlicher.

Ein Abschlussabend, an dem beide Seiten etwas vorstellten: Präsentationen, Tänze, Gedichte, Theater..., rundete das Ganze ab.

Unser herzlicher Dank gilt den Organisatorinnen des Austauschs in Moskau: Frau Nadeshdina und Frau Filippova, den russischen und den deutschen Eltern [und natürlich den betreuenden Lehrkräften des FLGs, Frau Frey und Herrn Frigger (Anm. der Redaktion)].

Bleibt zu hoffen, dass das Erlebte, die Gespräche und Begegnungen den Blick etwas erweitert und neue Perspektiven eröffnet haben.

 

Zurück