Sport im Freien auf dem Dach

25.09.

Allgemeine Zeitung vom 24.09.2015

Architektin Ellen Unterstab (2. v.l.) präsentiert die Pläne für den Erweiterungsbau. Mit dabei (v.l.): Schulleiter Stefan Moos, Ortsvorsteher Johannes Klomann, Projektleiter Olaf Schüler sowie die Dezernenten Marianne Grosse und Kurt Merkator.  <br />	Foto: hbz/Stefan Sämmer

Architektin Ellen Unterstab (2. v.l.) präsentiert die Pläne für den Erweiterungsbau. Mit dabei (v.l.): Schulleiter Stefan Moos, Ortsvorsteher Johannes Klomann, Projektleiter Olaf Schüler sowie die Dezernenten Marianne Grosse und Kurt Merkator. 
Foto: hbz/Stefan Sämmer

 
 
Von Neli Mihaylova

FRAUENLOB-GYMNASIUM Erweiterungsbau mit Halle und Klassenräumen geplant

MAINZ - Das Frauenlob-Gymnasium wächst. Nachdem der erste Bauabschnitt mit Mensa, Bibliothek sowie Klassen- und Gruppenräumen bereits im vergangenen Jahr fertiggestellt wurde, geht es nun mit dem zweiten Erweiterungsbau weiter. Die umfassende Sanierung und Erweiterung des Schulgebäudes sind nötig, um den Anforderungen als G8-Gymnasium in Ganztagsform zu genügen.

Startschuss im Sommer 2016

Die Bauarbeiten für das neue Gebäude beginnen im Sommer 2016. Im Rahmen dieser Arbeiten wird die alte Sporthalle abgerissen und neu aufgebaut. Die neue Zwei-Feld-Sporthalle wird halbgeschossig eingegraben sein. Im ersten Geschoss werden neue Klassenräume entstehen. Auf dem Dach dieser Klassenräume ist eine weitere Sportanlage im Freien geplant. „In dieser Kombination ist der Bau ein Novum“, erklärt Ellen Unterstab vom Architekturbüro Donnig Unterstab und Partner, das für die Planung zuständig ist. Die Idee für die Dachsportanlage sei aus der Platznot entstanden: „Die Neustadt ist extrem dicht bebaut.“ Die größte Herausforderung für die Architekten werde es sein, die Bauarbeiten im laufenden Schulbetrieb durchzuführen.

Diese werden voraussichtlich bis 2018 dauern, so Unterstab weiter. „Wir sind gerade dabei, für diese Übergangszeit nach einer Raumlösung zu suchen“, schildert Stefan Moos, kommissarischer Schulleiter des Frauenlob-Gymnasiums. Denn während des Umbaus fallen neben der Sport- und Gymnastikhalle zwölf Klassenräume weg.

Der Sportbetrieb werde deshalb in anderen Sporthallen der Stadt durchgeführt werden, erläutert der stellvertretende Schulleiter Ulf Neumann-Welkenbach. „Wir nutzen jetzt schon 13 Sportstätten in der ganzen Stadt, weil unsere alte Sporthalle keine ausreichende Kapazität mehr hat“, fügt er hinzu.

Der Bau des zweiten Erweiterungsabschnitts wird insgesamt 9 Millionen Euro kosten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben