Tag der Ausbildung bei der Firma Schott in Mainz

13.06.

Am 24.5.2014 Um 8:45 Uhr trafen sich alle 9. Klassen unserer Schule vor dem großen Hauptgebäude der Firma Schott Mainz. Als Erstes wurden wir von Herrn von Vultejus in der gläsernen Eingangshalle begrüßt. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt, damit nicht beide Ausstellungen überfüllt  waren. Danach gab es die offizielle Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung  durch Herrn Hans Peter Langer, den Personalchef der Firma Schott-Mainz. Anschließend durften wir in der Ausstellung frei herumlaufen und konnten uns über die verschiedenen Ausbildungsplätze informieren. An verschiedenen Ständen erklärten uns Auszubildende, dass es drei mögliche Ausbildungs-Sektoren gibt, es sind die kaufmännische, technische und die naturwissenschaftliche Ausbildung.

An vielen weiteren Ständen wurde uns z.B. über die Berufsschule, über Auslandsaufenthalte und von der Junior Firma berichtet. In der Junior Firma erstellen alle Auszubildenden zusammen neue Produkte. Dieses Jahr gab es ein Schachbrett und ein Memoboard für Notizen aus Ceran und eine Vase aus Reagenzgläsern. Am Schluss gab es dazu noch eine Umfrage als Feedback zu den Produkten.

Nach der Zeit in dieser Ausstellung wechselten die Gruppen und wir gingen in eine Werkshalle. Man musste Schutzbrillen anziehen, denn  es wurden viele Versuche durchgeführt. Zuerst gingen wir in einen Raum in dem mit flüssigem Stickstoff experimentiert wurde. Man konnte in Stickstoff gefrostete Gummibärchen essen. Auch Blumen wurden gefrostet und dann konnte man sie wie Glas einfach in viele Splitter zerschlagen. Außerdem wurde Schokoladeneis mit Schokolade und Milch und flüssigem Stickstoff hergestellt – es schmeckte wie ganz normales Eis. Dort zeigte ein Mann uns auch die verschiedenen Produkte der Firma Schott wie z.B. die Ceranplatten oder Laborgläser.

In einer großen Werkshalle konnte man sich einen Schlüsselanhänger mit dem eigenen Namen gravieren lassen, einen eigenen Metallwürfel herstellen und es wurde in einer Maschine ein kleiner Fernsehturm gefräst. Außerdem gab es noch Roboterarme, die  Teile zusammensetzten.

Danach war die Veranstaltung für uns zu Ende und wir wurden offiziell verabschiedet.

Der Tag war sehr interessant und lehrreich, weil die Mitarbeiter der Firma Schott alles gut erklären konnten und unsere Fragen beantwortet haben. Wir haben sehr viel über die Ausbildungsmöglichkeiten in dieser Firma erfahren.   

von Christopher S. (Kl.9)

 

Zurück