Da steht ein Auto im Flur...

24.02.

"stABIl - auch ohne Leiter baufertig" - so lautet das diesjährige Abimotto unserer 13er, die sich in der letzten Woche mit der Mottowoche verabschiedeten.

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde in der Schule übernachtet, um den Abigag vorzubereiten. Die Schule wurde "verwüstet", Unterricht war zunächst unmöglich und dann stand plötzlich noch ein Auto im Flur... Am Montagmorgen waren dann alle im Pyjama im Foyer versammelt, um die eintreffenden Lehrer abzufangen, denn Singstar stand auf dem Tagesplan. Jeder Lehrer und jede Lehrerin musste entweder im Duett oder in der Gruppe einen ausgewählten Song singen. Und es lässt sich mit Sicherheit sagen, dass nicht nur die Schüler ihren Spaß hatten.

Am Dienstag war das Thema "1. Schultag", so dass die Lehrer statt komplizierten Matheformeln den 13er das Schreiben beibrachten. Egal ob mit Schultüte, Scoutranzen oder Cityroller, jeder konnte sich an dem Tag seinen Stundenplan aussuchen und es wurde munter getauscht.
Am Tag darauf wurde das Frauenlob zur Ghettoszene umgewandelt, in der Treffen der Teeniemütter stattfanden. „Mitten im Leben“ war an der Reihe. Einige kamen schwanger in die Schule, andere chillten in ihren Pausen vor dem Rewe und andere dachten, sie könnten es mit den Schülern vom Rama aufnehmen. Ganz direkt gesagt: Es wurde gepöbelt, was das Zeug hielt.
Donnerstags schlüpften die 13er in die Rolle des anderen Geschlechts, wobei viele Mädels ihre männliche Seite entdeckten, aber auch einige Jungs ihre weibliche.

Zum Abschluss der Woche verabschiedeten sich die Abiturienten lautstark mit dem Rasselgang, bei dem kein Lehrer und Schüler geschont wurde. Das Motto an dem Tag war "Bauarbeiter", repräsentativ für das Abimotto.

Jelle und Julia (MSS13)

Zurück